[Open-hard-software-event] Willkommen und erste Themen...

Dr. H. Nikolaus Schaller hns at goldelico.com
Sun Jul 18 11:25:25 CEST 2010


Am 16.07.2010 um 21:10 schrieb Michele Brocco:

> Hallo auch von meiner Seite,
> 
> Ja das hatte ich eigentlich mitberücksichtigt. Als gut angebunden
> hatte ich außerdem Locations mit ICE Bahnhöfe verstanden oder mit
> Flughafen. Was ich bei der Auswertung NICHT berücksichtigt habe, waren
> temporale Zusammenhänge: d.h. die Umfrage sagt nicht aus wieviele
> Leute z.B. in München teilnehmen würden, wenn wir die Veranstaltung am
> Freitag stattfinden lassen.

Ok, das ist schon mal gut. D.h. die Rangfolge ist:

München (29)
Nürnberg (24)
Essen, Köln (23)
Bamberg, Aachen (22)
Berlin, Hamburg, Stuttgart (21)
Mannheim, Bingen, Frankfurt, Freiburg, Hannover und Wien (19)
Bremen (18)
egal, bei *guter* Zug oder Flugverbindung (13)
Coburg (8)
Konstanz (7)
egal, auch bei schlechterer Verbindung (5)

Was ein starkes Plädoyer für München ist. Hier haben wir (fast) schon eine Lcoation (LMU, Amalienstraße) die auch am Wochenende zugänglich wäre. Und Kneipen gibts auch genügend...

Nürnberg wäre etwas zentraler - aber da tun wir uns glaube ich mit der Organisation etwas schwerer (vor allem ist die technische Seite der Uni in Erlangen - in Nürnberg sind WiSo und Erziehungswissenschaft).

In Essen wäre das LinuxHotel, was nach allem was ich gehört habe eine gute Location wäre.

Köln wüßte ich jetzt nichts genaues.

Bamberg ist eine sehr schöne Stadt - aber Veranstaltungsort?

Aachen wäre die RWTH, also eine Chance auf einen Seminarraum.


>> 
>> Dann heißt es eine Location finden.
>> 
>> Falls es München würde, haben wir schon off-list zwei mögliche Locations.
>> Eine an der TU-München (allerdings Garching und Wochenendzugang
>> problematisch), oder LMU (Amalienstraße). Eventuell ginge auch
>> (Fach)Hochschule München. @Raphael, @Michele: Vielleicht könnt Ihr Eurere
>> Möglichkeiten hier nochmal kurz für alle beschreiben.
> Ich könnte vermutlich an der TU in Garching einige Räume auftreiben.
> Es wären 1 Seminarraum (ca. 25 sitzplätze) mit Beamer, 1 Raum für max
> 15 Leute, einen Besprechungsraum für max 8 Leute. Das Problem ist,
> dass man Samstag und Sonntag nicht ohne weiteres rein kann (nur mit
> Dienstausweis oder Studausweis). Ich müsste natürlich noch alles mit
> dem Chef abklären wenn wir das dort machen möchten. Vielleicht gibts
> es dann Möglichkeiten das irgendwo so anzumelden, dass dann alle
> Teilnehmer eine Sondergenehmigung für diese Tage bekommen.

Das scheint mir mehr Aufwand zu sein als bei Raphael in der Amalienstraße.

>> 
>> 2. würde ich wieder als Doodle-Umfrage in den Foren ankündigen. Dazu müssen
>> wir erst mal ausdiskutieren:
>> a) wie lange (1,5 oder 2 Tage)
>> b) Anfangstag
>> und dann einfach alle in Frage kommenden Tage/Blöcke ins Doodle eintragen.
>> Dann werden wir sehen wo ein Schwerpunkt entsteht und das mit der
>> Verfügbarkeit der Location und sonstigen Anforderungen abgleichen.
> Wenn man der Umfrage glauben darf, war auf jeden Fall die Mehrheit der
> Befragten für Samstag. Was nicht klar ist, ist ob 1.5 Tage oder 2.
> Wenn wir mehr Teilnehmer haben wollen dann wäre meines Erachtens 1.5
> Tage besser da in diesem Fall vermutlich auch die kommen, die für 2
> Tage gestimmt haben. Umgekehrt könnte sein das weniger kommen. Was
> denkt ihr?

Meine Erfahrung mit halben Tagen ist dass es für Teilnehmer die aus irgendwelchen Gründen nur einen Tag können dann sehr kurz ist.
Ich denke es hängt ein bischen mit der Agenda zusammen.

M.E. wäre die "Idealagenda"

1. Tag
Begrüßung
Vorträge (für alle)

2. Tag
Workshop 1+2 (Teilnehmer teilen sich auf)
Workshop 3+4
Workshop 5+6
Workshop 7+8

Wenn man den ersten auf einen halben kürzt, dann bringen wir die Vorträge vielleicht nicht unter. Wenn wir den zweiten kürzen, dann kann jeder nur in ein oder 2 Workshops gehen.

Aber den ersten könnte man Mittags anfangen lassen und bis in den Abend). Das hat aber vielleicht den Nachteil, dass viele meinen, dass man am Vormittag noch schnell Einkaufen kann etc. D.h. die Teilnehmer tröpfeln über den ganzen Nachmittag verteilt ein. Wenn man z.B. um 10:00 anfängt, dann haben alle gerade gut gefrühstückt und noch nichts anderes gemacht :)

>> 
>> Was ich noch nicht durchdacht habe ist ob man das gleich als Voranmeldung
>> deklariert. Dann bekommen wir auch gleich einen Überblick über die wirkliche
>> Teilnehmerzahl, wenn Ort & Dauer festliegen.
>> 
>> 
>> 3. wäre dann die Agenda. Aber das finde ich sollten wir fürs erste mal
>> zurückstellen.
>> 
> Wollen wir eigentlich nochmal einen "Call for Themen" veranstalten
> oder reichen uns die bisherigen? (waren schon ca. 7 soweit ich es in
> Erinnerung hatte)

Ich denke wir könnten noch ein paar Themen brauchen - wenn wir einen ganzen Tag füllen wollen. Vielleicht können wir das in die Ankündigung für die Terminauswahl mit reinschreiben.

Grüße,
Nikolaus


More information about the Open-hard-software-event mailing list