[Open-hard-software-event] Großen Demo-Openmoko bauen (für Messen etc.)

Christoph Mair christoph.mair at gmail.com
Mon Mar 12 15:03:27 CET 2012


2012/3/12 Dr. H. Nikolaus Schaller <hns at goldelico.com>:
>
> Am 12.03.2012 um 00:33 schrieb Christoph Mair:

>>>>>> SD Slot: Ob man den irgendwie rausführen kann, bin ich überfragt. Vor
>>>>>> allem weil ja das auch der SIM- Karten Halter ist.

Ich bestelle mal das hier:
http://www.dealextreme.com/p/sd-to-microsd-transflash-card-converter-module-27001
Aber vermutlich kommts nicht mehr rechtzeitig an. DX braucht meist
ewig bis die was verschicken. Dafür ists billig :)

>>> Hört sich nach Arbeit für Christoph an.
>>
>> Wozu die Karte tauschen? Ein schönes boot.scr und schon kann man von
>> der 32G Karte QtMoko, SHR, Debian, whatever booten- Hab ich bei mir
>> als Dualboot schon am laufen.
>
> Jein... Solange wir keine universelle Dual-Boot-Lösung haben würde ich
> da ungerne eine Sonderspezialversion für die SD bauen.
>
> Andererseits wäre das auf jeden Fall die hardwareseitig einfachste Lösung.
>
> Das boot.scr (und das grafische Boot-Menü) anpassen ist ja nicht schwierig.
> Etwas kniffliger ist es mehrere Systeme auf mehrere Partitions zu packen.

Das ist nicht schwer. Ich finde es sowieso besser wenn ich u-boot nur
die Partition sagen müsste und der holt sich dann das uImage aus /boot
und die Kernel-Parameter aus /boot/commandline oder so ähnlich. Dann
ist ein Dualboot-Setup ein Kinderspiel.

Ich habs bei mir ja so ähnlich umgebaut. Aber noch ohne die
Bootparams. Das ist dann noch etwas lästig wenn man was ändert.

> wenn wir den MegaMoko vom NAND starten, dann kann man da auf Wunsch
> gleich SD-Karten programmieren...

Obs da nicht ein USB-Kartenleser auch tut...

Grüße,
  Christoph


More information about the Open-hard-software-event mailing list